Ganglion/Überbein

BEHANDLUNGSVERLAUF

Durch Veranlagung oder Überlastung kommt es zum Durchdrücken von Anteilen der Handgelenkskapsel durch feste stabilisierende Haltebänder. Diese Kapselanteile sind mit Gelenkflüssigkeit gefüllt und wölben die Haut vor. In früheren Zeiten wurden die Ganglien durch einen gezielten Schlag mit Bibel oder Atlas zerquetscht, das verhindert genauso wenig ein Wiederauftreten wie die Punktion. Das Ziel der Operation ist es, die Durchtrittsstelle des Ganglions durch die Haltebänder zu finden, dort den Stiel zu unterbinden und die Durchtrittsstelle durch Nähte zu verschließen. Dann kann das Ganglion an der Stelle nicht wieder durchtreten.

Was passiert nach der Behandlung?

Eine Gipsruhigstellung mit streckseitiger Schiene für 1 Woche ist sinnvoll, nach 10 Tagen werden die Fäden entfernt. Die Arbeitsunfähigkeit dauert ca. 2 Wochen.

RISIKEN

Die Risiken sind Bluterguß oder Infektion.

NEBENWIRKUNGEN

Genaueres erläutert Ihnen Dr. Schlichter in einem persönlichen Gespräch.

ÜBERBLICK
FachbegriffBlepharoplastik (Oberlid oder Unterlid)
Effektoffenere, wacher und größer wirkende Augen
MethodeOberlider: Entfernung überschüssiger Oberlidhaut, Entfernung von überschüssigen Fettpolstern
Unterlider: Entfernung von Tränensäcken
Dauer der Behandlung Oberlider: ca. 1 Stunde
Unterlider: ca. 1,5 Stunden
NarkoseÖrtliche Betäubung (Lokalanästhesie)
Klinikaufenthaltin der Regel ambulant
Nach der OperationDuschen bzw. Baden am Tag nach der Operation mit Ausschluss der Augenregion
Kühlende, abschwellende Gelmaske für 2-3 Tage
Schmerzen Gering
Narbennach Abheilung in der Regel wenig sichtbar
Gesellschafts- und ArbeitsfähigkeitNach 7 bis 14 Tagen
NebenwirkungenSchwellungen,
Blutergüsse,
Reizungen der Binde- und Hornhaut