Faltenbehandlung mit Muskellähmern

BEHANDLUNGSVERLAUF

Je nach Ursache der Faltenentstehung muß die effektivste Therapie erfolgen: Falten, die durch aktive Muskelbewegung entstehen, verschwinden, wenn die Muskelbewegung unterbleibt. Dafür wird ein seit Jahrzehnten zugelassenes Medikament benutzt, dass ursprünglich aus Bakterien gewonnen wurde. Man kann selektiv einzelne genau vorher bestimmbare Muskeln schwächen, damit verschwindet auch die Falte. Eine Vergiftung ist völlig unmöglich, das Medikament wirkt nur in den Muskeln, in die es injiziert wurde.
Die Behandlung selbst bereitet außer dem Einstich keine Schmerzen. Entscheidend ist die richtige Dosierung und die zielgenaue Injektion direkt in die Muskeln, die mimisch bedingte Falten auslösen. Das lähmende Medikament eignet sich für Zornesfalten, Lachfältchen am Auge und andere mimisch bedingte Falten. Die Behandlung kann mit anderen Füllmaterialien wie Hyaluronsäure oder einer Eigenfett – Unterspritzung kombiniert werden.

Was passiert nach der Behandlung?

Nach der Behandlung wird der entsprechende Bereich gekühlt. Keinesfalls dürfen Sie den behandelten Bereich massieren, um das Medikament nicht in Richtung anderer Muskeln zu verteilen. Auf Sport, Sonne und Sauna müssen Sie nicht verzichten.

RISIKEN

Nicht ausgeschlossen sind die allgemeinen Risiken einer Behandlung, sowie ein ästhetisches Ergebnis, das nicht Ihren Erwartungen entspricht.

Von einer Behandlung während der Schwangerschaft und der Stillzeit ist abzuraten.

NEBENWIRKUNGEN

Unmittelbar nach der Einspritzung kann es zu kleinen Rötungen, Schwellungen und Hämatomen kommen, die jedoch innerhalb von 2-3 Tagen verschwinden. Selten sind grippale Syndrome, auch können in den Tagen nach Behandlung der Stirn in Einzelfällen Kopfschmerzen auftreten, die jedoch wieder verschwinden. Langzeitnebenwirkungen von Behandlungen mit muskellähmenden Medikamenten sind bisher nicht bekannt.

Genaueres erläutert Ihnen Dr. Schlichter in einem persönlichen Gespräch.

ÜBERBLICK
FachbegriffBehandlung mit muskellähmenden Medikamenten
EffektFaltenminderung im Gesicht oder Hals
MethodeSchwächung der mimischen Muskulatur
Dauer der Behandlungca. 10 bis 15 Minuten
Narkosenein
Klinikaufenthaltambulant
Nach der OperationNicht massieren, bei Bedarf kühlen. Sport, Sonne und Sauna sind möglich
SchmerzenLeichter Einstich- und Druckschmerz
NarbenKeine
Gesellschafts- und ArbeitsfähigkeitIn der Regel sofort nach der Behandlung
NebenwirkungenRötung,
kleine punktförmige Blutergüsse,
Schwellungen an den Injektionsstellen für 2 bis 3 Tage