Vordere Halsstraffung

Halsstraffung: Behandlungsverlauf

Eine Halsstraffung kann dann sinnvoll sein, wenn es im Laufe des Lebens zu einer deutlichen Erschlaffung der Halshaut kommt. Man spricht in diesem Fall von einem sogenannten „Truthahnhals“. Dieser Hautüberschuss wird über eine zickzackförmige Schnittführung beseitigt, der Eingriff ist in Lokalbetäubung und Dämmerschlaf möglich und wird ambulant durchgeführt. Im Einzelfall kann bei einem geringen Hautüberschuss auch durch ein Fadenlift eine Straffung erziehlt werden.

Die Straffung kann isoliert durchgeführt werden. In den meisten Fällen ist jedoch eine Kombination mit einem unteren Wangenlift sinnvoll.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Beschreibung für das Facelift. Für die Fadenlift-Variante finden Sie weitere Informationen in der Rubrik Fadenlift.

Nebenwirkungen einer Halsstraffung

Über die möglichen Nebenwirkungen informiert Sie Herr Dr. Schlichter oder Frau Dr. Heller gerne in einem persönlichen Gespräch.