Mamma (Brustdrüse)

Die Mamma oder auch Brustdrüse ist das sekundäre Geschlechtsmerkmal der weiblichen Brust. Sie ist für die Formgebung der weiblichen Brust zuständig. Während der Schwangerschaft und der Stillzeit entwickelt sich die Brustdrüse zu einer laktierenden Mamma. Aus der Milchdrüse der Brust fließt dann die Nahrung für die Neugeborenen. Die Mamma ist ein paariges Organ und kann als zusammenhängender Drüsenkörper verstanden werden. Sowohl in der linken als auch in der rechten Brust ist sie existent. Dort sitzt sie an der vorderen Brustwand. Sie besteht aus Drüsen-, Fett- und Bindegewebe. Zehn bis zwanzig einzelne Drüsen getrennt durch straffes Bindegewebe bieten die Basis für das Fettgewebe, das so eingelagert ist. Insgesamt nehmen Fett- und Bindegewebe 80 Prozent des Volumens ein und sind damit verantwortlich für Form und Größe der weiblichen Brust. Diese entwickelt sich während der Pubertät durch verschiedene Hormone, unter anderem dem Wachstumshormon.

Durch den hohen Fettanteil der Brustdrüse ist dies auch die erste Stelle, an der die Frau bei einem Gewichtsverlust abnimmt. Das Resultat ist eine deutlich kleinere Brust. Dieser Gewichtsverlust an der Brust ist mitunter auch ein Grund, weshalb Patientinnen eine ästhetisch-plastische Brustvergrößerung in Betracht ziehen. Ist das Fettgewebe in der weiblichen Brust erstmal verloren, kann die ursprüngliche Form sowie Größe zumeist nicht ohne operativen Eingriff wiederhergestellt werden. Dies kann entweder mit Implantaten oder Eigenfett geschehen. Welche Behandlungsmethode für Sie geeignet ist, besprechen Herr Dr. Schlichter oder Frau Dr. Zamani während des Vorgesprächs in der Aestheticum Praxisklinik mit Ihnen. Vereinbaren Sie gerne einen Termin, wenn Sie über eine Brustvergrößerung nachdenken.