Inzision

Der Begriff Inzision ist aus dem Lateinischen abgeleitet und kann mit dem Wort Einschnitt übersetzt werden. In der Medizin ist damit ein chirurgischer Eingriff gemeint, bei dem mittels eines Schnittes die Haut und das darunterliegende Gewebe geöffnet werden. Damit wird also ein Hautschnitt bezeichnet, der notwendig ist, um einen operativen Eingriff zu unternehmen. Eine Inzision wird in der Medizin in jeglichen Fachbereichen angewandt, von Dermatologen über Hausärzte und Chirurgen. Sie reicht von kleinen operativen Maßnahmen zu größeren Eingriffen. Zu unterscheiden ist die Inzision von der Exzision. Eine Exzision bedeutet in der Medizin, etwas herauszuschneiden, also zu exzidieren.

Die Durchführung einer Inzision wird in der Medizin genau geplant. Vor jedem Eingriff wird festgelegt, wo der Einschnitt gesetzt werden soll. Hinzu kommt die Wahl des Instruments, um die Inzision korrekt durchzuführen. Besonders präzise wird der Einschnitt mit einem Skalpell, aber auch Inzisionen per Laser oder anderen Instrumenten sind möglich. Länge, Tiefe und Technik der Inzision hängen dabei vom Operationsgebiet ab. Und auch die Technik ist an verschiedene Faktoren, wie Art, Ort und Komplexität der Operation sowie den persönlichen Präferenzen und Erfahrungen des Chirurgen geknüpft. Vor allem in der ästhetisch-plastischen Chirurgie wird darauf geachtet, die Einschnitte so unauffällig und gering wie möglich zu gestalten, um das beste Ergebnis zu erzielen. In der Aestheticum Praxisklinik sind unsere Ärzte Herr Dr. Schlichter und Frau Dr. Zamani darauf bedacht, das Wohl des Patienten in den Vordergrund zu stellen. Die Einschnitte werden daher zuvor genau geplant, sodass der Patient im Vorfeld sieht, wo die Inzisionen gesetzt werden. Den genauen Ablauf Ihres ästhetisch-plastischen Eingriffs erklären Ihnen Ihre behandelnden Ärzte der Aestheticum Praxisklinik während des Vorgesprächs.